Wir haben immer viel Obst im Haus, manchmal eben auch seeehr viel Obst. Das freut vor allem die Drosophilidae, auch als “gemeine” Obstfliegen bekannt.
Bei uns sind sie gern, denn es gibt immer was zu futtern.

Besonders Bananen haben die Eigenschaft oft einem schnellen Alterungsprozeß mit unschönen Pigmentflecken zu erliegen und von der Familienbande verschmäht zu werden.
Gelb und glatt müssen sie sein, da gibt es keine Toleranzgrenze.

Appetitlich sieht anders aus

So landen die traurigen Zurückgebliebenen oft im Magen unseres Pferdes, oder (leider) im Kompost.

Kürzlich entdeckte ich allerdings ein sehr leckeres Rezept, das aus den überreifen Bananen ein leckeres Brot zaubern kann. Ganz ohne Zucker und Fett.

Ist so eine Mischung aus Kuchen und Brot, extrem lecker zu sehr (!) reifem Käse ( das passt ja dann wieder richtig gut) oder einfach mit Butter oder auch pur zu einer Suppe.

Also hier das Rezept für Bananenbrot:

3 sehr reife Bananen ( wenn die Bananen nicht süß genug sind, nehme ich einen Löffel Honig dazu)
200 g Roggenmehl
1/2 Teelöffel Zimt
100 g Apfelmus
1 Päckchen Backpulver
2 Eier
50 g gehackte Walnüsse

Die Bananen gut zerdrücken. Mit allen Zutaten außer den Walnüssen zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Dann die gehackten Walnüsse untermischen. In einer ausgefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Form bei 180 °C Umluft ca. 40-45 Minuten backen.

Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen, auch wenn ich keine passende Backform hatte. Platt, aber inhaltlich 1a. Denn aus ollen Bananen  leckeres Brot zu backen ist….ebenschoen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü