Meditation ist voll im Trend. Esoterik begeisterte Rentner belegen »Yoga- Vidya-Kurse« im Schwarzwald, Promis schwören auf Wasser und innere Einkehr, unsere Nationaljungs werden mit Unterstützung von Yoga (hoffentlich) Weltmeister, die ganze Welt scheint angekommen zu sein: auf dem Pfad der Erleuchtung.

Dort bin auch ich vor einem Jahr gelandet, wenn mein Pfad auch noch recht bescheiden ist.
Insgeheim hatte mich das Thema Meditation schon immer fasziniert….. irgendwie. Aber auch großen Respekt eingeflößt. So still und starr zu sitzen und nichts zu denken…..och nö!

Als ich las, dass selbst der Dalai Lama rät klein anzufangen, dachte ich: ja das ist vielleicht doch etwas für dich. Klein anfangen klingt immer gut!

Meditieren kann man im Liegen, Sitzen oder Gehen, beim Yoga oder beim Kochen, oder…..beim putzen. Man kann dabei schweigen oder Mantras rezitieren. Man kann sich ein paar Minuten dafür freinehmen oder Tage damit verbringen und dabei auf Sex und Buletten verzichten. Ziel ist es, sich in sich selbst zu versenken, das Hier und Jetzt bewusst wahrzunehmen und dem ewigen Gedankenkarussell zu entfliehen.

An nichts zu denken, ist tricky, aber machbar. Mir persönlich fiel es teilweise schwer, ging mal besser und mal schlechter. Gedanken loszulassen ist wirklich nicht einfach. Aber es lohnt sich diese Hürden zu nehmen. Akzeptieren, dass es manchmal einfach nicht klappt, dabei neugierig bleiben und beobachten, was passiert, wenn nichts passiert.

Und ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen: es passiert viel.
Meditation hat tatsächlich meine Gefühlswelt positiv verändert: Ich gehe heute viel nachsichtiger und netter mit mir um. Bin viel achtsamer und gelassener. Mittlerweile habe ich meine ganz persönliche Meditationtechnik entwickelt und entdecke immer wieder Neues.

Na neugierig geworden? Dann probiert es doch selbst aus. Damit es euch leichter fällt, möchte ich euch zu einem Projekt einladen:

Ohne viel Technik, ohne Wenn und Aber, so selbstverständlich wie Zähneputzen, kostenfrei und unverbindlich! 6 Wochen, damit ihr dann merkt, oder auch nicht, ob ihr weiter machen möchtet.

So könnnt ihr mitmachen:


  • Ihr meldet euch per mail bei mir an: praxis@hypnose-stresstraining.de an.
  • Ihr erhaltet dann 1x in der Woche eine MP3 in der ich euch eine kurze Anleitung für die Übungen der kommenden Woche schicke.
  • Ihr erhaltet Unterstützung von mir, wenn ihr Fragen habt, oder Motivation braucht.

  • Ihr seid nicht allein, denn wir treffen uns alle 2-3Wochen persönlich und tauschen uns aus. Natürlich nur, wer mag.
  •  

Hier ein Video, damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst:-)
Viel Spaß und ich freu mich von euch zu hören

Menü